Seidenstrumpfhosen von A-Z: Welche passen perfekt zu Ihnen?

09.09.2020 | Christiane Köferl
Seidenstrumpfhosen – jeder von Ihnen hat sie im Kleiderschrank! Sie komplettieren unser Outfit, kaschieren kleine Makel, zaubern tollen Teint, straffen und wärmen. Doch welche Farbe, Muster, Stärke und Größe passen bei all der Auswahl perfekt zu Ihnen? Was gibt es weiter zu beachten?

Aufrecht stehende Strumpfbeine in einem Geschäft mit verschieden gemusterten Seidenstrumpfhosen.

In 5 Schritten zu Ihrer perfekt passenden Seidenstrumpfhose

Seidenstrumpfhosen bestehen aus rund fünf Kilometer langem Faden und etwa zwei Millionen Maschen – und bieten eine Vielzahl an Optiken!

Tragen Sie besser blickdicht oder transparent, matt oder glänzend, bunt oder schlicht? Ich helfe Ihnen in 5 Schritten zu Ihren perfekten Strumpfhosen und gebe anschließende Tipps zu Pflege, Aufbewahrung, Laufmaschen und Dress Code.

Schritt 1: Ihren Hautton finden

Hautneutrale Seidenstrumpfhosen sind am Bein „unsichtbar“ und werden mit nude (= „nackt“) bezeichnet. Die Farbpalette reicht von heller Schwedin bis zu dunkler Italienerin.

Hautton“ ist nicht gleich „Hautton“

Ihre passende Hautfarbe finden Sie, indem Sie die Teststrümpfe der einzelnen Marken über Ihre Hand ziehen und mit der Farbe von Ihrem inneren Unterarm vergleichen (nicht mit dem Handrücken, da meist dunkler als Ihre Beine). Welcher Ton stimmt mit Ihrer Hautfarbe überein? Wählen Sie höchstens ein bis zwei Nuancen dunkler. Und tragen Sie nie hellere Strümpfe oder gar weiß, damit wirken Beine üppiger, blass und fahl.

Hauttöne im Sommer und Winter

Ein dunkler Hautton passt nach einem Karibik-Urlaub, weil auch Arme und Gesicht gebräunt sind. Ohne Karibik sehen dunkelgebräunte Beine zu hellen Armen und Gesicht aber nach Solariumbräune und unnatürlich aus.

Sie sind Tennisspielerin oder bewegen sich viel draußen? Dann werden Sie im Laufe des Sommers die Farbe wechseln. Zu Beginn des Frühjahrs passt ein hellerer Hautfarbton – mit Sommerbräune ist eine Nuance dunkler stimmiger. Nur wer nicht braun wird, dem reicht eine Strumpffarbe für den ganzen Sommer.

Haut- und Haarfarbe ändern sich auch im Laufe des Lebens, überprüfen Sie deshalb die Strumpffarbe, die Sie seit Jahren routinemäßig kaufen von Zeit zu Zeit. Gleiche Farbnamen sehen übrigens bei unterschiedlichen Marken auch unterschiedlich aus.

Schritt 2: Weitere passende Strumpffarben und Muster finden

In der Übergangszeit sind Strumpfhosen für Röcke oder Kleider unverzichtbar. In helleren Monaten werden eher hautfarbige Strümpfe getragen, in dunkleren eher dunklere.

Wählen Sie Strumpffarben am besten passend zu Rock, Schuh oder Gesicht und Haaren. Je weniger Farbunterbrechungen zwischen Oberteil, Rock, Kleid, Strumpf und Schuh sind, umso größer und streckender wirkt Ihr Outfit.

Schwarze Strumpfhosen

Schwarz ist beliebt, da es sexy, elegant und einfach zu kombinieren ist – aber Schwarz passt nur zu Schwarz. Also zu schwarzen Schuhen, schwarzem Kleid.

Zu hellem Haar und hellem Gesicht, also „hellem Kopf“, wirken schwarze Beine sehr schwer. Denn ist vom Hals abwärts alles schwarz, stimmen die Proportionen nicht, fehlt die Harmonie. Die Leichtigkeit geht verloren. Hier sehen bei dunkler Kleidung hellere Strümpfe besser aus (Ausnahme: der Rock ist sehr kurz). Verlassen Sie sich auf Ihr Bauchgefühl, das stimmt meist.

Zwei Frauen mit hellen Haaren und jeweils zu dunklen Strumpfhosen.
Zwar kein komplett schwarzes Outfit, doch beidemale zu dunkle Strümpfe.

Graue Strumpfhosen

Raffinierter als Schwarz sind Grau-Nuancen, es gibt sie in blau- oder braunstichig, sie heißen Graphit, Anthrazit, Caffe oder ähnlich. Dunklere Strümpfe lassen Beine schlanker wirken, da die Farbe seitlich am Bein dunkler wird und eine schmalere Silhouette schafft. Ideal für alle, mit etwas dickeren Beinen.

Bunte Strumpfhosen

Strumpfhosen-Farben sind saisonabhängig. Basisfarben gibt es ganzjährig, Pastellfarben finden sich leichter im Frühjahr, dunklere und kräftige Farben ab Herbst.

Zehn aufrechtstehende Seidenstrumpfhosenbeine als Dekoration in Farben blau, rosa, gelb, violett, rot, grün, blau, orange, braun, schwarz.

Farbige Strumpfhosen sollten mit den Farben der sonstigen Kleidung harmonieren und müssen zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Typ passen! Auffällige Strumpfhosen-Farben ziehen die Aufmerksamkeit auf sich – achten Sie style-technisch darauf, dass der Blick von dort wieder ins Gesicht geht. Tragen Sie keine roten Storchenbeine oder Knallgelb. Wählen Sie:

  • gedeckte Farben
  • keine grellen Farbtöne
  • immer nur eine Nuance Unterschied zum Ton vom Rest-Outfit
  • ein Outfit, das komplett in einem Farbton gehalten ist
  • eine farbige Strumpfhose als Akzent zum einfarbigen Strickkleid
  • zu modischen Sock-Boots (Stiefeletten mit Strumpfschaft) die gleichfarbige Strumpfhose, verlängert das Bein
  • die richtige Stärke, denn je dicker, desto intensiver Farbe und Deckkraft

Strumpfhosen mit Muster

Muster lenken den Blick auf die Beine und können unifarbige Röcke und Kleider pfiffiger wirken lassen. Da Muster tendenziell auftragen, sehen sie meist an schlanken Beinen schöner aus. Längsstreifen, Zacken oder Linien verlaufen „wellig“ an stämmigen Beinen mit kurvigen Waden und lenken genau den Blick darauf. Zarte Muster Ton in Ton und auch feine Netzmuster sind eine bessere Wahl. Ohne Muster wirkt noch eleganter.

Grundlegend gilt: Nicht jedes Muster ist für jedes Bein geeignet. Nicht jedes Bein ist für Muster geeignet.

Grauen verschnörkelte Hausfassade. Aus dem Fenster ragen zwei Frauenbeine mit karierten Seidenstrumpfhosen.
Verzerrtes Strumpfhosen-Muster: Bestimmt gleichgroßes Karo – aber am Bein sehr unterschiedlich.

Schritt 3: Was bedeutet DEN? Die richtige Stärke finden

Seidenstrumpfhosen werden nach DEN Zahlen kategorisiert. DEN (kommt von Denier, geht auf die französische Seidenindustrie zurück) beschreibt das Gewicht der Strumpfhose: wie viel Gramm hat ein Faden von einer Länge von 9.000 Metern. Eine Strumpfhose mit 15 DEN hat ein Gewicht von 15 g/9.000 m. Wiegt ein 9.000 Meter langes Garn 20 Gramm, dann entspricht dieser Wert somit 20 DEN.

Einfach merken: Je niedriger die DEN-Zahl – desto leichter, feiner und transparenter. Je höher die DEN-Zahl – desto schwerer, dicker und stabiler – und ohne Leichtigkeit. Einige Fakten zur Orientierung:

  • 5 bis 9 DEN: sehr dünnes Strumpfmaterial – ein Hauch von Nichts, beim Anziehen vielleicht Handschuhe tragen
  • 10 DEN: sehr dünne Strümpfe
  • 15 DEN: strapazierfähiger für heiße Sommer (auch hilfreich, wer im Sommer schwitzt und wem die Beine zusammen kleben)
  • 20 DEN: gute Standardstärke
  • Alles bis zu 30 DEN: transparent
  • Alles zwischen 30 und 50 DEN: semi-Transparent, fast blickdicht
  • Alles ab 60 DEN: blickdicht, Opaque (undurchsichtig)

Schritt 4: Glänzend oder matt wählen – und welche Marke?

Matt! Matt macht schlank, schmeichelt dem Bein, sieht natürlich und dezent aus. Glanz kommt gerade in Mode, sieht aber schnell billig aus, ein bisschen wie verschwitzte Beine. Für einen besonderen Anlass können Sie einen leicht seidigen Perlmutt-Glanz wählen.

Oberschenkel von Frau sichbar mit rotem Kleid und zart schimmernden Seidenstrumpfhosen

Wie bei Kleidung ist jede Marke individuell – und jede Trägerin:

  • Manche schwärmen von Calzedonia, „nur die“, C&A oder H&M.
  • Wenn auch hochpreisig, loben viele den Tragekomfort und die Haltbarkeit von Wolford. Matt ist hier die Serie Individual 20.
  • Falke ist etwas günstiger. Die Serie Matt Deluxe 20 ist etwas hochwertiger verarbeitet, Matt 20 die preisgünstigere Variante.
  • Wer in einem Beruf arbeitet, in dem man sich schnell Laufmaschen holt, könnte Kunert ausprobieren. Matt finden Sie unter MYSTIQUE 20.
Es lohnt, etwas mehr Geld zu investieren, denn Qualität sieht man – achten Sie mal darauf. Modelle, die nach ein paar Mal tragen verbraucht aussehen, Querfäden und kein ebenmäßiges Maschenbild mehr haben, ruinieren das teuerste Outfit.

Haben Sie Ihre perfekte Strumpfhose gefunden, fotografieren Sie Modell, Größe und Name mit dem Handy ab oder heben Sie die Verpackung auf!

Nicht jeder verträgt jedes Material. Besonders hautfreundlich, leicht und weich sind Feinstrumpfhosen aus Microfasern – sie sind jedoch anfälliger für Fadenziehen. Wer es weich mag, achte auf Elasthan, Lycra bzw. Spandex-Anteil.

Schritt 5: Die richtige Größe wählen

Strumpfhosengrößen sind nicht einheitlich – jeder Hersteller hat andere Maße. Sie müssen An- bzw. Ausprobieren. Die Größe hängt von Körpergröße, Gewicht, Hüft- und Oberschenkelumfang ab. (Große Frauen können einen langen Oberkörper und kurze Beine haben!) Vergleichen Sie Ihre Maße mit der Größentabelle der Hersteller (Strumpfpackung oder Webseite). Es gibt auch Modelle für große Frauen mit langen Beinen. 

Die Strumpfhose darf nicht einschneiden, zwicken, rutschen, Falten werfen – und der Zwickel nicht zu tief hängen. Können Sie den Stoff etwa fünf Zentimeter mühelos vom Bein wegziehen? Dann sitzt Ihre Strumpfhose optimal. Im Zweifelsfall lieber eine Nummer größer, so besteht keine Gefahr, die erste Laufmasche schon beim Anziehen zu haben.

Modelle mit Shaping-Funktion formen Bauch, Po und Beine. Modelle mit hohem Bund wählen Sie bei weichem Bindegewebe. So entsteht ein harmonischer Verlauf am Bund, kein „Muffin-Überhang“, den man auch unter einem Kleid unschön sieht.

Für zehenfreie Schuhe und Sandalen gibt es zehenfreie Strumpfhosen, wie beim Flip-Flop durch einen Steg gehalten. Hier müssen Hautfarbe und Strumpffarbe exakt übereinstimmen! Sandalen sehen natürlicher aus, wenn sie ohne Strümpfe getragen werden.

Dekorationswand in einem Kaufhaus, unten hängende Strumpftüten, darüber aus der Wand kommende. sich überschlagende Beine, mit verschiedenen Strumpfmustern.

Seidenstrumpfhosen richtig aufbewahren und pflegen

Wollen Sie langfristig etwas von Ihren Strumpfhosen haben, ist es wichtig, sie richtig zu pflegen und aufzubewahren.

Wie bewahrt man Seidenstrumpfhosen am besten auf?

Bewahren Sie Strumpfhosen in dem Ordnungssystem auf, das für Sie optimal ist. Am besten an einem übersichtlichen, kantenfreien Platz, an dem Sie die Strümpfe rollen oder nebeneinander (nicht übereinander!) stecken können. Und sortieren Sie nach Kategorien (Strumpfhose, halterlos etc.), Farben, Stärken (blickdicht, transparent), zum Unterziehen oder außen tragen.

Inspiration: Meine Strumpftüten stehen aufrecht in einem Karton, sortiert von hell bis dunkel. Getragene Strumpfhosen stecke ich in die passende Hülle zurück. Die Verstärkung in der Tüte lasse ich drin, finde so beim „Blättern“ schnell die Passende. Bei Reisen werfe ich einfach die passenden Tüten in den Koffer.

Weitere Anregungen sind Strumpftaschen (ähneln CD-Taschen, gibt es noch original aus den 50er und 60er Jahren), fächerartig unterteilte Kartons (z.B. Christbaumkugel-Kartons), Gefrierbeutel oder kleine Pappkartons / Dosen.

Wie pflegt man Seidenstrumpfhosen?

Am besten von Hand in lauwarmem Wasser mit Feinwaschmittel waschen (Pulver-Waschmittel lagert weiße Reste ab). Dann in ein Handtuch rollen, vorsichtig auspressen. Weder auswringen, noch auf die Leine hängen!

Nylon-Strumpfhosen sind zwar eher unempfindlich, sie halten 60 Grad aus, dennoch lieber die Waschanleitung lesen. Im Wäschesäckchen (Schutz vor BH-Haken, Reißverschlüssen etc.) geht auch Wollwaschgang mit niedrigem Schleudergang  – aber kein Trockner! Das schadet der Elasthan-Faser. (An halterlosen Strümpfen, das Silikonband immer wieder von Hautschüppchen befreien, so bleibt die Klebewirkung erhalten.)

Strumpfhose und Rock ziehen sich magisch an, bleiben aneinander kleben? Es hilft einen Unterrock anziehen oder Antistatik Spray zu verwenden. Angeblich „entlädt“ auch das Anziehen mit feuchten Händen, da sich positive und negative Teilchen ausgleichen.

Laufmaschen – was gibt es dazu zu sagen?

Es gibt laufmaschensichere Strumpfhosen. Eine spezielle Strick-Technik sorgt dafür, dass sich nicht so schnell Laufmaschen bilden bzw. ausbreiten (z.B. Kunert: CHINCHILLAN, Falke: Lunelle 8 Denier).

Das Reparieren von Strumpfhosen nennt man Repassieren. Jede verlorene Masche wird zurückgehäkelt, das ist aufwändig und teuer. Gilt es die Lieblingsstrumpfhose zu retten, einfach den Begriff in die Suchmaschine eingeben.

Bei Laufmaschen die Strümpfe sofort ausziehen, mit Nagellack oder Kleber die Laufmasche erst einmal stoppen. Ist aber ungünstig für eine spätere Reparatur.

Angeblich hilft es Nylonstrumpfhosen vor dem ersten Tragen ins Gefrierfach zu legen. Mein Tipp:  Ersatzstrumpfhose in der Handtasche, im Auto oder der Büroschublade deponieren.
Fuß mit Seidenstrumpf und zwei Hände, die diesen gerad von den Zehen wegziehen.

Der Dress Code bei Strumpfhosen

Je mehr Home-Office üblich ist, umso mehr werden sich Dress Codes lockern. So wie Krawatte und Lederschuhe vielfach schon „overdressed“ sind, sind es auch Strumpfhosen in manchen Branchen. (Sneackers mit Feinstrumpfhose – etwas ungewöhnlich.)

Strumpfhosen, auch bei 30° im Schatten, sind Pflicht bei hochoffiziellen Anlässen, in Ministerien und Kanzleien, Versicherungen, Hotels. Überall, wo das Outfit gepflegt und seriös, die Beine stets glatt und gleichmäßig getönt aussehen sollen.

Gibt es nachhaltige Strumpfhosen?

Ja! Feinstrumpfhosenmaterialien sind nicht langlebig, nicht recycelbar, belasten Geldbeutel und Umwelt, ein typisches Wegwerfprodukt. Die Produktion ist extrem umweltbelastend, da Nylon bis zu 85 Prozent aus Erdöl besteht. Nachhaltige Alternativen sind:  

  • Econyl ist ein eigens entwickelten Nylon-Garn, das zu 100 Prozent aus Nylon-Abfallprodukten wie Fischernetzen, alten Teppichen und Wertstoffen gewonnen wird.
  • Die biologisch abbaubare “Blue Collection, die Kunert 2017 auf den Markt gebracht hat.
  • “Swedish Stockings“, die recycelbaren Strumpfhosen aus Garn werden unter umweltschonenden Bedingungen in Italien produziert – mit Hilfe von Sonnenenergie und wiederverwertetem Wasser. Gebrauchte Strumpfhosen an das Label zurückschicken, Sie erhalten für den nächsten Einkauf 10 Prozent Preisnachlass, alles fließt in den Kreislauf zurück.
  •  Wolford hat das Prinzip “Cradle to Cradle (übersetzt: “von Wiege zu Wiege”) für eine Leggings, die zu Humus wird. Teile der “Cradle to Cradle”-Kollektion aus modifizierten Bestandteilen können in Wolford-Stores zurückgegeben werden, landen dann in einer industriellen Kompostier Anlage, die sie zu Biogas oder Humus weiterverarbeitet. 
  • Das deutsche Label “Bataillon Belette“ geht einen anderen Weg: aus Wegwerfprodukten langlebige Produkte machen. Die (fast) unkaputtbare Strumpfhose soll die Lebensspanne extrem verlängern, das spart Ressourcen und Abfall. Beide Gründer kommen aus der Automobilbranche und kennen sich mit robusten Fasern aus.

Ab zum Strumpfhosenregal

Viel Erfolg beim Finden – und eine laufmaschenfreie Zeit in “Ihren” Seidenstrumpfhosen. Dieses Blog-Idee war der Wunsch einer Kundin! Haben Sie ein Thema, zu dem Sie gerne einen Beitrag hätten? Dann schreiben Sie mir! Ich freu mich über Ihre Anregung.


Mehr Stilwissen entdecken:
Maske tragen mit Stil: 5 Tipps zum „stilvollen“ Mundschutz
In Videokonferenzen „gut rüberkommen“: 5 sofort umsetzbare Tipps
Koffer packen leicht gemacht – mit der supersimplen 10-Schritte-Anleitung
Welche Muster stehen mir? Der 10-Schritte-Guide zu Ihren passenden Mustern